Seiten


Reflexion: An der Oberfläche der Fensterscheiben spiegeln sich die Haltestellen-Schilder.
Transmission: Durch die Scheibe hindurch kann man die Passagiere und auch einen Teil der Gegend hinter dem Bus erkennen.

Dies ist ein privates Blog. Es handelt sich nicht um die Internetseite einer Schule.

Freitag, 15. Juli 2011

Mündliche Abschlussprüfung

Es ist wieder so weit - die mündliche Abschlussprüfung der Bayerischen Realschulen naht!
Wer in der "Jahresfortgangsnote" (JFN) eine Note besser war, als in der schriftlichen Abschussprüfung (AP), hat die Möglichkeit, sich für das Abschlusszeugnis die bessere Note "zurückzuerobern".
Wer also eine "vier" hatte, eine "fünf" geschrieben hat und im Abschlusszeugnis aber doch die "vier" haben möchte, muss im Mündlichen eine "drei" (oder noch was Besseres) erreichen. Ausnahmen gibt's bei JFN "eins" und AP "zwei" - weil eine "Null" ja nicht zu erreichen ist. Da entscheidet dann die Konferenz, was mehr wiegt, JFN oder AP.
Zum Ablauf der "Mündlichen": Es gibt vier Aufgaben, aus jedem Themengebiet (Elektro1, Elektro2, Atome+Kerne, Energie) eine, Dauer der Prüfung ist 20 Minuten. Die Formelsammlung sollte man mitbringen, Taschenrechner ist vorhanden (wird normalerweise aber nicht gebraucht). Es gibt zwei Prüfer, die beide Fragen stellen dürfen, normalerweise der Lehrer, der den Unterricht gehalten hat und ein weiterer Fachlehrer. Außerdem kann es passieren, dass jemand von der Schulleitung zuschauen kommt oder ein oder zwei Referendare.
Die Art der Fragen ist ähnlich wie bei der Abschlussprüfung. Und die Bewertung auch: Je mehr Fragen richtig beantwortet werden, und je mehr Themengebiete man souverän "erledigt", desto besser wird die Note. Wenn man irgendwo "Mut zur Lücke" hatte, ist es besser zu sagen "keine Ahnung - nächstes Thema" als 10 Minuten nur Unsinn zu reden. Diese zehn Minuten fehlen einem nämlich bei dem Thema, wo man doch eigentlich richtig viel sagen wollte und echt Ahnung gehabt hätte. Wenn man aber das Sprüchlein "keine Ahnung - nächstes Thema" zu oft bringt, gefällt das der Prüfungskommission übrigens auch nicht ...

In diesem Sinne: Einen guten Wirkungsgrad!